JazzHaus Hamburg e.V.

Stacks Image 4726

Ab September 2014 präsentiert JazzHaus Hamburg e.V. in Kooperation mit der JazzFederation Hamburg eine monatliche Konzertreihe für grosse Ensembles im Cascadas.
Die Konzerte bieten jungen und talentierten Arrangeuren / Komponisten und Gruppen ein Forum, um Ihre Musik zu präsentieren und neues auszuprobieren.  Ensemble in Residence ist das JazzHaus Ensemble in wechselnder Besetzung und unter wechselnder Leitung. Daneben laden wir bestehende Ensembles als Gäste ein. Die Programmierung der Reihe betreut der Hamburger Posaunist Christophe Schweizer.

Das genaue Programm und weitere Informationen zu den Bands finden Sie hier.
Beginn ist jeweils Sonntags um 19 Uhr.

Programm 2017:



19.2. - Robbie Smith’s FUNKY BRASS (Hamburg)
13.3. - JAZZKOMBINAT mit Christian Elsässer (Hamburg)
30.4. - GABRIEL ZUCKER’S THE DELEGATION (New York / Hamburg)
7.5. - JAZZHAUS ENSEMBLE plays OLI GUTZEIT’S CHAMÄLEON (Hamburg)
21.5. - HANS ANSELM ORCHESTER Anna Wohlfarth (Berlin)
11.6. - MATTHIS RASCHE / LASSE GOLZ Jazz Orchestra (Hamburg)
28.6. - JAZZKOMBINAT: Made in Hamburg (Saisonfinale)

Und in der 2. Hälfte von 2017 geht es mit folgenden Projekten im StageClub weiter:

September
JAZZHAUS ENSEMBLE mit Wolf Kerschek, Gabriel Coburger und Kenn Norris (Saisoneröffnung)
Oktober: 
JAZZHAUS ENSEMBLE plays Lars Seniuk (Nachholkonzert vom 18.12.16)
November
JAZZHAUS ENSEMBLE: A JAZZ OPERA (Leiszhalle oder Elphilharmonie)
Dezember
JAZZHAUS ENSEMBLE plays Benjamin Schäfer (Hamburg / Köln)

Stacks Image 6620
Samstag 19. Februar 2017
19 Uhr
Cascadas

Robbie Smith's Funky Brass

Robbie Smith (VOC, DR & PERC), Mimi Shell, Manou und Stokely van Daal (VOC), Stefan Maus (TS), Björn Berger (AS, FL), Claas Überschär (TP, FLH), Kai Guelzow (G), Mischa Schumann (Key), Mikel Allen (B & VOC), Simon Gattringer (DR), Pablo Escayola (PERC)
.
Funky, wie versprochen. Und jede Menge Brass, womit in diesem Fall vor allem die scharfen Bläsersätze gemeint sind, in denen auch Saxofone zum Messing zählen. Spaß und Soul und Spirit, Groove und Tanz und Tohuwabohu. Robbie Smith bestellt in Hamburg ein Feld, das vor Jahren schon sein Vater, Harold Smith, mit den Rhythmen durchpflügte, die er aus Trinidad mitgebracht hatte. Bei Robbie ist das Karibische nun gut verwoben in ein Gespinst, das deutliche Spuren des Funk der 70er-Jahre aufweist.
Stacks Image 6622
Samstag 13. März 2017
19 Uhr
Cascadas

JazzKombinat mit Christian Elsässer

Das JazzKombinat Hamburg ist das neue Jazzorchester der Hansestadt. Die 17 köpfige Band steht für die junge Generation deutscher Jazzmusiker. Das Projekt macht es sich zur Aufgabe diese Musiker in einem überregionalen Kollektiv zu vernetzen und sie regelmäßig für Konzerte nach Hamburg zu holen. 

Unter der Leitung der Hamburger Musiker Felix Meyer und Robert Hedemann spielt das JazzKombinat Literatur mit dem Schwerpunkt auf zeitgenössischen Big Band-Jazz.  Die herausragenden Solisten stehen für Individualismus und visionäre Kreativität. 

www.jazzkombinat-hamburg.de
www.christianelsaesser.de
Stacks Image 6624
Samstag 30. April 2017
19 Uhr
Cascadas

Gabriel Zucker's The Delegation

Indie jazz orchestra The Delegation was born at the 2013 Banff Jazz and Creative Music Workshop and features 12 exemplary improvisers from all walks of musical life. In October 2013, Zucker received a JFund grant from the American Composers Forum to write an ensemble-defining work for the group; the evening-length result, Evergreen (Canceled World), won an ASCAP Morton Gould Young composers award and was premiered at the Jazz Gallery. The piece is featured on the group's debut record, produced by Zucker, which was released October 2016 on ESP-Disk'.

Gabriel Zucker - piano, electronics, compositions; Adam O'Farrill - trumpet; Jacob Teichroew, Eric Trudel, Bryan Qu - tenor sax; Mark Chung - violin, Ron Lawrence - viola; Eric Allen - cello; Artemisz Polonyi, Lorena del Mar - voice; Bam Bam Rodriguez - bass; Gabriel Globus-Hoenich - drums

www.gabrielzucker.com
Stacks Image 6626
Samstag 7. Mai 2017
19 Uhr
Cascadas

JazzHaus Ensemble feat. Olli Gutzeit's Chamäleon

Gutzeit‘s Chameleon - Gutzeits Chamäleon: Das seit 2006 existierende Projekt um den Hamburger Saxofonisten und Komponisten Oliver Gutzeit ist zu verstehen als ein sich stets im Wandel befindliches Künstlerkollektiv, welches Eigenkompositionen als Sprungbretter in freiere Gefilde nutzt. Wichtigstes Motiv hierbei ist, dass jeder Musiker zu jedem Zeitpunkt frei entscheiden kann, in welche Richtung sich die Musik weiterentwickelt. Die notierten Werke, welche sich zwischen Jazz, minimal music und Rock bewegen, stellen allenfalls den groben Rahmen dar und fungieren eher als Anregung denn als verpflichtend zu spielendes Material. 

Gutzeits Chamäleon: 
Oliver Gutzeit: Altsaxofon, Komposition 
Dirk Dhonau: Drums 
Nikos Titokis: Piano, Synthesizer 
Malte Buchberger: Gitarre 
Simone Schorro: Vocals 
N.N.: Altsaxofon 
Web: www.myspace.com/herrgutzeit
Stacks Image 6628
Samstag 21. Mai 2017
19 Uhr
Cascadas

Hans Anselm Orchester Anna Wohlfahrt 

WOOD:
Anna Tsombanis* – tenor sax, flute, clarinet, composition / Tobias Krüger – alto + sopran sax, flute, clarinet / Albrecht Ernst – alto + sopran sax, flute / Fabian Adams – tenor sax, flute, clarinet, bass clarinet / Jonas Brinckmann – bariton sax, bass clarinet, flute

BRASS:
Gabriel Rosenbach, Berthold Brauer, Shogo Seifert, Frieda Beck – trumpet / Simon Harrer, Rob Bauer, Gregor Littke, Marleen Dahms – trombone

RHYTHM:
Benedikt Schnitzler* – guitar, composition / Anna Wohlfarth* – piano, composition / Arne Imig* – bass guitar / Joao Raineri* – drums

Die Kompositionen der Musiker erkunden das gesamte Spektrum musikalischen Ausdrucks, bewegen sich zwischen Lyrik und Energie, Offenheit und Groove und wollen vor allem eines: Geschichten erzählen.

Dabei bedient sich die Musik klanglicher Einflüsse aus Jazz, Rock, Weltmusik, Dubstep und Drum ’n’ Bass.


Hans Anselm Orchester
Stacks Image 6630
Stacks Image 6632
Samstag 11. Juni 2017
19 Uhr
Cascadas

Matthis Rasche / Lasse Golz Orchester

Die neue Generation der Hamburger Jazzszene erobert sich ihren Platz, auch im Bereich des großformatigen Jazz. Das Golz-Rasche Jazz Orchestra des Saxofonisten Lasse Golz und des Trompeters Matthis Rasche demonstriert eindrucksvoll, wie energisch die beiden jungen Orchestergründer daran arbeiten, aus dem Schatten ihrer ursprünglichen Vorbilder Bob Brookmeyer und Maria Schneider zu treten und ihre eigenen kompositorischen Visionen zu verfolgen. Gleichzeitig macht ihr Jazz Orchestra deutlich, wie sehr Jazzkomponisten davon abhängig sind, eine Band zu haben, von der sie wissen, dass sie ihre Ideen zum musikalischen Leben zu bringen vermag.
Gefördert von der Kulturbehörde Hamburg im Rahmen der Reihe LARGE.

REEDS: ANNA-LENA SCHNABEL, MAX BOEHM, MAX RADEMACHER, LASSE GOLZ, EDGAR HERZOG
TROMBONES: SEBASTIAN STANKO, FELIX EILERS, CAMERON BUMA, ROBERT HEDEMANN
TRUMPETS: FELIX MEYER, MATTHIS RASCHE, MICHEL SCHRÖDER, ARVID MAIER
BELÁ MEINBERG (P), GIORGI KIKNADZE (B), LEON SALEH (DR)
LEITUNG: LARS SENIUK
Stacks Image 6634
Samstag 21. Juni 2017
19 Uhr
Cascadas

Jazzkombinat: Made in Hamburg

Das JazzKombinat Hamburg ist das neue Jazzorchester der Hansestadt. Die 17 köpfige Band steht für die junge Generation deutscher Jazzmusiker. Das Projekt macht es sich zur Aufgabe diese Musiker in einem überregionalen Kollektiv zu vernetzen und sie regelmäßig für Konzerte nach Hamburg zu holen. 

Unter der Leitung der Hamburger Musiker Felix Meyer und Robert Hedemann spielt das JazzKombinat Literatur mit dem Schwerpunkt auf zeitgenössischen Big Band-Jazz.  Die herausragenden Solisten stehen für Individualismus und visionäre Kreativität. 

Die LARGE Ensembles sind u.a.:

JazzHaus Ensemble

Das JazzHaus Ensemble ist eine Besetzung von der man immer wieder überrascht wird. Musiker der Hamburger Jazzszene formieren sich auf verschiedenste Art und Weise zu verschiedensten Projekten um gemeinsam Musik zu entdecken und zu spielen, die es einfach wert ist, gespielt zu werden.

JazzHaus Orchestra Hamburg

Im Jahr 1998 gründet sich das „JazzHaus Orchestra Hamburg“ mit dem Anspruch, vor allem Kompositionen und Arrangements aus der Feder von Hamburger Musikern zu spielen. Dabei reicht die stilistische Bandbreite des JHO von an der Big Band Tradition orientierten Stücken, über Einflüsse des skandinavischen Jazz, bis hin zu Anklängen an die Neue Musik.

COBURGER Large Ensemble

Saxophonist Gabriel Coburger, der schon mehrfach Auszeichnungen erhielt, gestaltet mit seiner großen Jazz-Group und Spitzen-Könnern einen individuellen und imponierenden Abend!

Fette Hupe

Der Name ist Programm, denn 17 der besten Musiker der Hannoverschen Jazzszene präsentieren ungehörte, spannende und kreative Musik im »fetten« Bigband-Sound. 2009 von Timo Warnecke und Jörn Marcussen-Wulff gegründet, hat sich diese junge Band in kürzester Zeit einen Namen in der norddeutschen Jazzlandschaft erspielt.
Heimat Reloaded ist das Motto für 2015: Mit exklusiven Werken, Uraufführungen und Auftragskompositionen von niedersächsischen Komponisten und Arrangeuren sorgt die FETTE HUPE HANNOVER regelmäßig für begeisternde und mitreißende Konzertabende auf allerhöchstem Niveau. Ein moderierter Besuch der öffentlichen Probe für Schüler, Familien und alle Interessierten bietet interessante Einblicke in die Klangwelt des BigBandJazz und in die Probenarbeit vor einem Konzert. In den beliebten “Huckepack-Konzerten” begegnet die FETTE HUPE HANNOVER Amateurbigbands aus ganz Niedersachsen.
Mehr Infos gibt es hier.

JazzKombinat Hamburg

Auf eine kurze Formel gebracht ist das JazzKombinat Hamburg eine fluide Band, die bei jedem neuen Anlass in einer neuen Besetzung mit vier Gästen aus anderen Städten auftritt. Mit seinen vierteljährlich stattfinden Konzerten im Rahmen der Reihe LARGE versucht das JazzKombinat, der junge Jazzszene in Deutschland eine Plattform zu schaffen, wo sie sich auszutauschen und verknüpfen und in die Zukunft des Bigband-Jazz durchstarten kann.

Rasche / Golz Orchester

Die neue Generation der Hamburger Jazzszene erobert sich ihren Platz, auch im Bereich des großformatigen Jazz. Das Golz-Rasche Jazz Orchestra des Saxofonisten Lasse Golz und des Trompeters Matthis Rasche demonstriert eindrucksvoll, wie energisch die beiden jungen Orchestergründer daran arbeiten, aus dem Schatten ihrer ursprünglichen Vorbilder Bob Brookmeyer und Maria Schneider zu treten und ihre eigenen kompositorischen Visionen zu verfolgen. Gleichzeitig macht ihr Jazz Orchestra deutlich, wie sehr Jazzkomponisten davon abhängig sind, eine Band zu haben, von der sie wissen, dass sie ihre Ideen zum musikalischen Leben zu bringen vermag.

Skorch

Ein Unikum! Mal kraftvoll und rau, mal warm und dicht – der markante Sound ergibt sich aus der speziellen Besetzung. Über dem brodelnden Rhythmus steht ein einziger Holzbläser vor einer Wand aus sechs Blechbläsern. In einem Klangkosmos voller Dichte und Kraft kristallisiert die Legierung aus ausgefeilten Arrangements und improvisatorischer Freiheit, aus Big Band und Combo, aus Individuum und Gemeinschaft zu einer außergewöhnlich eigenwilligen ästhetischen Aussage.

New German Art Orchestra

Das mehrfach preisgekrönte New German Art Orchestra, dessen Mitglieder aus ganz Deutschland zusammenkommen, zählt zu den besten Bigbands der Republik und stellt auf seiner aktuellen Deutschland-Tour das gerade erschienene Album „Pendulum“ (MONS Records) vor. Bandleader und Komponist Lars Seniuk liebt Kontraste und kostet den Farbenreichtum dieser außergewöhnlichen Band voll aus. Er lässt die Trompeten schreien, die tiefen Bläser röhren und die Rhythmusgruppe mit gewaltiger Energie in freitonalen Bereichen wirbeln. Und dann wieder springt er zu absoluter, beinahe minimalistischer Ruhe, taucht ein in grazile und melancholische Klangwelten.
Mehr Infos finden Sie hier.